Bäcker | Bäckerin

Der Beruf des Bäckers ist ein sehr altes Handwerk. Bereits vor 6000 Jahren wurde in Babylonien und Ägypten gewerblich Brot gebacken, wobei auch schon Sauerteig verwendet wurde.

Gegessen wird immer: Backen und Kochen sind die traditionellen Bereiche der Nahrungszubereitung. (siehe auch: Berufsbild Koch|Köchin).

Was erwartet Sie?

Lernort: Betrieb

Die Ausbildung als Bäcker/-in dauert drei Jahre. Sie lernen Brot, Brötchen und süße Backwaren zu produzieren. Das heutige Bäckerhandwerk zeichnet sich aus durch ein große Vielfalt an Backwaren, die täglich frisch hergestellt werden. Zunehmend werden auch kleine Gerichte und Snacks zum Sofortverzehr angeboten.

Die handwerkliche Arbeit wird durch zahlreiche Maschinen und Geräte unterstützt. Die technische Ausstattung einer Bäckerei besteht neben den Backöfen aus Knet-, Anschlag- und Ausrollmaschinen, Kühl- und Frosteranlagen sowie zahlreichen größeren und kleineren Hilfsgeräten.

Hauptrohstoffe sind Weizen- und Roggenmehl, Hefe, Zucker, Salz, Fett, Milch, Sahne, Eier, Obst und Backhilfsmittel.

Lernort: Schule

Während Sie die praktischen Fertigkeiten im Betrieb erlernen, erhalten Sie die dazu gehörigen theoretischen Kenntnisse in der Berufsschule. Der Unterricht findet regelmäßig wöchentlich an einem Tag statt. Monatlich sind zwei weitere Berufsschultage im ersten und je ein weiterer Berufschultag im zweiten und dritten Ausbildungsjahr vorgesehen.

Nach 18 Monaten wird eine Zwischenprüfung durchgeführt, in der die bis dahin erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten geprüft werden.

Die Ausbildung endet mit der Abschlussprüfung, die aus einem praktischen und einem theoretischen Teil besteht.

Was sollten Sie mitbringen?

Die körperliche Anforderungen sind recht hoch. Dazu gehören eine gute Gesundheit (keine Allergien!) und Stehvermögen. Sie sollten früh aufstehen und früh schlafen gehen können. Hygiene und Sauberkeit sind keine Fremdworte für Sie.

Sie sollten handwerkliches Geschick besitzen, exakt arbeiten können und Fantasie für kreatives Gestalten haben.

Teamarbeit ist selbstverständlich, das heißt: zusammenarbeiten können, zuverlässig sein, Verantwortung übernehmen.

Was können Sie erreichen?

Als handwerklicher Bäcker finden Sie einen sicheren Arbeitsplatz in kleineren und größeren Bäckereien. Außerdem beschäftigen Backmittelfirmen, Backwarenindustrie, Großeinrichtungen der Gastronomie qualifizierte Bäcker.

Weitere Möglichkeiten sind Spezialisierungen:

  • als Verkäufer/Berater für Rohstoffe und Hilfsprodukte, die in Bäckereien verarbeitet werden
  • als Fachmann in der Entwicklung von Rohstoffen und Maschinen bei Zulieferfirmen
  • als Kontrolleur der Lebensmittelüberwachung

Als Aufstiegsmöglichkeiten bieten sich an:

  • Bäckermeister
  • Bäckereitechniker, der in größeren Betrieben tätig werden kann
  • Betriebswirt des Handwerks, der sich auch kaufmännisch betätigen will
  • Diplom-Ingenieur für Lebensmitteltechnologie, wenn er Abitur hat