Fachmann | Fachfrau für Systemgastronomie

Mit System zum Erfolg

"Wie bitte, Systemgastronomie? Was ist das denn?" Fragt man den Mann oder der die Frau auf der Straße, was sie unter diesem Begriff verstehen, erntet man in der Regel verständnislose Blicke und ratloses Schulterzucken. Allenfalls erfolgt noch ein Hinweis auf eine Fast-Food-Kette, die viele Burger verkauft.

Aber Systemgastronomie ist viel mehr: Restaurants wie Maredo oder Mövenpick gehören genauso dazu wie die Handelsgastronomie mit Dinea, Karstadt und Ikea, die Verkehrsgastronomie mit der Lufthansa Service Holding AG und Mitropa sowie die Kommunikationsgastronomie mit Tex-Mex-Konzepten namens Sausalitos und Bolero oder Bistro-Ketten wie Café Extrablatt und Alex.
Diese Unternehmen sind davon geprägt, dass das Sortiment, die Preise, das Erscheinungsbild, das Marketing und die möglichen Kunden klar festgelegt sind, damit der reisefreudige Bürger das Steak-Haus, den Pizza-Service in München genauso wiedererkennt wie in Hamburg. Diese Systemgastronomie ist wie ein Markenartikel von gleichbleibender Qualität.

(aus: DEHOGA "Systemgastronomie Deutschland")

Was erwartet Sie?

Lernort Schule

Der Schulunterricht ist in sogenannten Lernfeldern organisiert, die sich an betriebliche Abläufe anlehnen.

  • Im ersten Ausbildungsjahr werden die Grundlagen für das Arbeiten in der Küche, im Service und im Magazin (Warenlagerung) gelegt.
  • Im zweiten Ausbildungsjahr werden die erworbenen Grundkenntnisse durch die Lernfelder Beratung und Verkauf im Restaurant und Warenwirtschaft vertieft. Zusätzlich werden die Lernfelder Marketing und Wirtschaftsdienst unterrichtet.
  • Das dritte Ausbildungsjahr hat u.a. zum Ziel, dass Auszubildende in den Betrieben Führungskompetenzen entwickeln. Die Schule unterstützt dieses mit den Lernfeldern Systemorganisation, Personalwesen und Steuerung und Kontrolle betrieblicher Abläufe.

Neben der Fachausbildung werden die Fächer Sozialkunde / Wirtschaftslehre und Deutsch / Kommunikation, Englisch, Religion und Wahlpflichtfächer (z.B. Preis- und Mengenkalkulation) unterrichtet.

Durch Projekte und verschiedene Unterrichtsmethoden vermitteln wir Fachkompetenz und fördern den Teamgeist. Diese sind unerlässliche Voraussetzungen für ein gutes Arbeiten im späteren Beruf.

Mehr Informationen zu aktuellen Projekten und dem Schulleben der Klassen im Gastgewerbe finden Sie in unserem Schulblog "Juwel".

Lernort Betrieb

Jedes der vielfältigen Unternehmen der Systemgastrononomie setzt in seinen Betriebsstätten oder Restaurants ein standardisiertes Gastronomiekonzept um. Die Unternehmenszentralen entwickeln daher für viele Bereiche Vorgaben, z.B. den freundlichen Umgang mit Gästen und die Qualität und Hygiene bei der Zubereitung von Speisen, um die betriebseigenen Qualitätsstandards sicherzustellen. Die angehenden Systemgastronomen lernen während der Ausbildung ihre Betriebe so gründlich kennen, dass sie anschließend auf jedem Arbeitsplatz eingesetzt werden können - vom Service bis zur Küche und vom Marketing bis zur Betriebswirtschaft.*

Was sollten Sie mitbringen?

Um an diesem Beruf Freude zu haben und erfolgreich zu sein, sollten Sie

  • ein rasches Auffassungsvermögen,
  • die Fähigkeit zum Erkennen von betrieblichen und kaufmännischen Zusammenhängen,
  • Teamfähigkeit,
  • gute Kommunikationsfähigkeiten,
  • eine positive, kontaktfreudige Ausstrahlung,
  • Spaß am Umgang mit Nahrungsmitteln,
  • den Hauptschulabschluss, besser aber Mittlere Reife oder Abitur mitbringen.

Was können Sie erreichen?

Schon bald nach der Ausbildung zum Systemgastronomen werden in der Systemgastronomie junge Fachkräfte in verantwortungsvollen Positionen eingesetzt (Junior-Assistent, Schichtleiter, Assistent der Restaurantleitung, Restaurantleiter, stellvertretender Store-Manager).
Die Karrierechancen sind für lernbereite, engagierte Menschen besonders vielfältig und bieten Perspektiven von der persönlichen Weiterentwicklung bis hin zur unternehmerischen Selbstständigkeit.*

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

  • DEHOGA - Fachabteilung Systemgastronomie, Am Weidendamm 1A, 10117 Berlin
  • Berufsberatung der Arbeitsämter