Hotelfachmann | Hotelfachfrau

”Come and see the world“ - Auf der ganzen Welt zu Hause

Können Sie sich vorstellen Gastgeber oder Gastgeberin zu sein?
Sind Sie gerne mit Menschen in Kontakt und können Sie sich vorstellen auch am Wochenende zu arbeiten?
Arbeiten Sie gerne im Team und ist es Ihnen wichtig einen Beruf mit Zukunftsorientierung zu erlernen?

Falls Sie diese Fragen mit einem eindeutigen ”JA“ beantworten können, bietet Ihnen ein Beruf im Hotel- und Gaststättengewerbe eine hervorragende Basis für Ihre persönliche Karriereplanung.

Was erwartet Sie?

Eine Ausbildungsdauer von 3 Jahren im dualen System, d.h. die Ausbildung erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule. Im Hotel werden die praktischen Fähigkeiten erlernt und an ein bis zwei Tagen in der Woche besuchen die Auszubildenden unsere Schule, um dort im Unterricht das Gelernte systematisch zu analysieren und zu vertiefen.

Lernort Betrieb

Der Beruf der Hotelfachleute ist sehr vielseitig. Sie planen und organisieren die wesentlichen Arbeitsabläufe im Hotel. Dabei sind sie insbesondere in folgenden Arbeitsgebieten tätig:

  • Empfang
  • Wirtschaftsdienst (Etage)
  • Service
  • Werbung
  • Verkaufsförderung

Unter anderem empfangen und beraten sie Gäste, führen Gästekorrespondenz durch, kalkulieren und erstellen Angebote, erstellen Gastrechnungen, führen die Hotelkasse, entwickeln und führen Marketingmaßnahmen durch, kontrollieren deren Ergebnisse, richten Gasträume her und servieren Speisen und Getränke.

Lernort Schule

Der Schulunterricht ist in sogenannten Lernfeldern organisiert, die sich eng an die Arbeitsabläufe im Betrieb anlehnen. So stehen auf dem Lehrplan das Arbeiten in der Küche, im Service und im Magazin sowie später das Arbeiten im Marketing, am Empfang oder im Verkauf. Beratung und Verkauf von Speisen und Getränken gehören ebenfalls dazu. Daneben findet Unterricht in Wirtschaftslehre /Sozialkunde sowie Deutsch/Kommunkation und in diversen Wahlpflichtfächern statt, z.B. Datenverarbeitung oder Fremdsprachen wie Englisch und Französisch.

Wir vermitteln im Unterricht Fachkompetenzen, fördern Teamgeist und arbeiten mit vielfältigen Unterrichtmethoden. Dabei stehen auch moderne Arbeitsmittel wie PCs, Beamer oder Laptops zur Verfügung. Die Abschlussprüfung haben wir dabei immer fest im Blick. Auch Fachexkursionen zum Beispiel zu großen Stadthotels stehen auf dem Programm, wo uns ein Blick hinter die Kulissen erlaubt wird. Zu bestimmten Themen laden wir auch gerne Experten von außerhalb ein, z.B. Weinfachleute vom Deutschen Weininstitut.

Mehr Informationen zu aktuellen Projekten und dem Schulleben der Klassen im Gastgewerbe finden Sie in unserem Schulblog "Juwel".

Was sollten Sie mitbringen?

  • Persönlich: Freude am und Geschick im Umgang mit Menschen, Organisationstalent, Belastbarkeit und die Bereitschaft im Team zu arbeiten, schnelle Auffassungsgabe, sicheres Auftreten, Fremdsprachentalent.
  • Schulisch: mindestens Hauptschulabschluss und gute Englischkenntnisse, besser mittlere Reife oder Abitur.
  • Alter: Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband empfiehlt ein Eintrittsalter von mindestens 17 Jahren, da bis zum 18. Lebensjahr die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes zutreffen, und es andernfalls Engpässe in der betrieblichen Ausbildung geben kann.

Was Sie erreichen können?

Eine Beschäftigung nach der Ausbildung kann so vielseitig und verschieden sein wie die Ausbildung selbst, ob im Bereich des Restaurants oder am Empfang oder auf der Etage, alles ist denkbar! Auch im Verwaltungsbereich oder im Bereich Verkauf/Marketing können Sie tätig werden. Ein rascher Aufstieg bis hin zur Leitung einer ganzen Abteilung ist ebenso vorstellbar wie die Eröffnung eines eigenen Betriebes.

Um sich auch in Zukunft auf Veränderungen im Dienstleistungsbereich vorbereiten zu können, steht ein umfassendes Weiterbildungsangebot zur Verfügung, unter anderem der Besuch einer Hotelfachschule (z.B. an unserer Schule) mit der Qualifizierung zum stattlich geprüften Hotelbetriebswirt. Weitere Infos finden Sie u.a. bei der DEHOGA.