Altenpflegehilfe | die einjährige Ausbildung

Diese Fachschule ist  AZAV zertifiziert.

Der Bildungsgang „Altenpflegehilfe“ vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine qualifizierte Mitwirkung bei der Betreuung und Pflege alter Menschen in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenhilfe.

Dauer

Die einjährige Ausbildung beginnt jedes Jahr am 1. August und endet mit der Abschlussprüfung.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung setzt sich aus theoretischem und praktischem Unterricht (800 Std.) und der fachpraktischen Ausbildung (850 Std.) in einer vom / von der Auszubildenden gewählten Senioreneinrichtung zusammen.

Pflichtmodule in der schulischen Ausbildung

1. In den Beruf Altenpflege eintreten
2.1 Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen
2.2 Dementiell erkrankte und geronto - psychiatrisch veränderte alte Menschen pflegen
3. Anleiten, beraten und Gespräche führen
4. Alte Menschen bei der Lebensgestaltung unterstützen
5. Pflege alter Menschen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren
6. Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken
7. Religiöse und ethische Aspekte beim altenpflegerischen Handeln berücksichtigen

Wahlpflichtmodule

Regionalspezifisches Lernmodul


Ausbildungsbetriebe

  • Heime und stationäre Pflegeeinrichtung für alte Menschen
  • ambulante Pflegeeinrichtungen, sofern deren Tätigkeit die Pflege alter Menschen einschließt.

Mit dieser Einrichtung schließt der / die Auszubildende einen Ausbildungsvertrag ab und erhält eine monatliche Ausbildungsvergütung entsprechend der Krankenpflegehilfe.

Aufnahmevorraussetzungen

  1. Die Vollendung des 16. Lebensjahres
  2. Das Abschlusszeugnis der Hauptschule oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsabschlusses
  3. Der Nachweis einer beruflichen Vorbildung durch
    • eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung
    • eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit oder ein freiwilliges soziales Jahr in sozialpflegerischen Einrichtungen der Altenhilfe oder in Krankenhäusern oder
    • der Abschluss der Berufsfachschule 1 (Fachrichtung Gesundheit und Pflege)
  4. Die Vorlage eines Ausbildungsvertrages
  5. Ein Zeugnis des Gesundheitsamtes über die körperliche Eignung

Abschlussprüfung: Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Abschlussprüfung.
Abschluss: Staatlich geprüfte(r) Altenpflegehelfer(in).
Anmeldefrist: 01. März eines jeden Jahres für das folgende Jahr.

Weitere Informationen in unserem Flyer

Mehr über die Aktivitäten der Fachschule für Altenpflege finden sie in unserem Schulblog Juwel!