Autorenbesuch und -lesung von Christian Linker in der Julius-Wegeler-Schule

von

Dem Autor hat es letzten Donnerstag, dem 8.10.2020 sichtlichen Spaß gemacht, einmal in einem anderen, kleineren Rahmen eine Autorenlesung abzuhalten und persönlich mit Schüler_innen über sein Werk zu diskutieren, nämlich er war nur für eine Klasse extra aus Leverkusen dazu angereist. Geschehen in der 5. Und 6. Stunde in der Hans Zulliger Schule, dem derzeitigen Ausweichstandort für viele Julius-Wegeler-Schüler_innen aufgrund der umfassenden Renovierungsarbeiten in der Beatusstraße.

Vor nur einer BF 1 Klasse (BF 1 EH 20c) las Christian Linker eine Sequenz aus seinem Roman „Blitzlichtgewitter“ (2008), für den der Autor mehrfach prämiert wurde, z.B. dem Hansjörg Martin-Kinder- und Jugendkrimipreis. Natürlich stellte er auch seine anderen Romane („Heldenprojekt“,„Dschihad Calling“, „Influence“ u.a.) und sein neues Werk vor, das gerade in Arbeit ist und im Februar herauskommen wird. Die Schüler_innen beschäftigen sich seit einigen Wochen mit „Blitzlichtgewitter“, daher war es für den Autor ungewöhnlich, aber auch sehr erfreulich, sich in einer Autorenlesung einmal mit einem Publikum konfrontiert zu sehen, das sich richtig gut auskennt. Die 16 Schüler_innen waren sehr aufmerksame Zuhörer und begeisterten den Autor mit guten Fragen, die alle „cool“ und sehr offen beantwortet wurden.

Der Inhalt des Werkes ist höchst aktuell, so meinte der Autor: „Bilder im Netz sind wie ein Corona-Virus, die weiter verteilt werden und du kannst es nicht ändern“, welches letztlich die abschließende Botschaft des Autors war, mit dem Handy nicht so locker umzugehen, da es in der heutigen Gesellschaft nun mal zum täglichen Bestand geworden ist, schnell mal ein paar kleine Fotos auf WhatsApp hochzuladen. Die Schüler_innen waren alle von Christian Linker begeistert und ein schöner Abschluss, um in die Herbstferien zu starten.

Von: Beate Billig-Sczesny, Oberstudienrätin in der Julius-Wegeler-Schule (8.10.2020)

Zurück