feelgood@school Kennenlerntag – auch in der Sozialassistenz!

von

Nicht nur im Beruflichen Gymnasium oder in der Berufsschule, sondern auch in der Höheren Berufsfachschule Sozialassistenz spielt feelgood@school eine zentrale Rolle: So begann am 01.10.2021 für 24 Schüler_innen der HBFSA 21c gemeinsam mit den Klassenleiterinnen Frau Christine Klaus und Frau Kim Balke die Reise auf die Insel „Niederwerth“. Bei 25 Grad, blauem Himmel und durchgängigem Sonnenschein war es der ideale Tag, um Teamgeist, Vertrauen und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Klasse zu stärken.

Gestartet wurde mit einem Speeddating, um mit Hilfe von ungewöhnlichen Fragestellungen die Menschen, die einen die nächsten zwei Jahre begleiten werden, besser kennenzulernen und das Eis zu brechen. Dabei konnten viele Gemeinsamkeiten festgestellt und neue, vor allem überraschende Facetten aufgezeigt werden.

Im Anschluss forderte das erlebnispädagogische Setting „Eierfall“ die Klasse heraus, in Kleingruppen zusammenzuarbeiten, um ein Ei aus drei Metern Höhe sicher auf den Boden zu bringen. So kamen kreative Flugobjekte, wie z.B. Leonardo Ei Vinci oder Herr Eierich, der sich mutig auf eine Weltreise begibt, zustande. Die erfolgreiche Teamarbeit machte in der anschließenden gemeinsamen Reflexion sichtbar, wie viel Potenzial bereits in der Klasse steckt und welche Aspekte sich für ein gelingendes Zusammenarbeiten auf den Unterricht übertragen lassen können.

Selbst übertroffen hat sich die Klasse jedoch in dem anschließenden Setting „Tower of Power“ bzw. wie der Name von der Klasse modifiziert wurde: „Der Turm unserer Werte“. Jeder Stein des Turms wurde mit einem Wert versehen, z.B. Respekt, Toleranz, Teamgeist, Ehrlichkeit, usw. Schnell wurde deutlich, dass vor allem die zwischenmenschlichen Dinge für die Klassengemeinschaft von großer Bedeutsamkeit sind.

Der „Tower of Power“, welcher für gewöhnlich schnell in Lärm, Chaos und Frust enden kann, demonstrierte auf ein Neues, dass die Klasse bereits ein gutes Team ist: In absoluter Ruhe, mit abwechselnden Sprechern und gegenseitiger Unterstützung wuchs der Turm in wenigen Minuten in die Höhe, was vor allem den Klassenleiterinnen die Sprache verschlagen hat. Stolz auf den Werteturm und die Zusammenarbeit reflektierten und ergänzten alle Beteiligten auch durch diese Übung Dinge, die sie in den Unterricht mitnehmen möchten.

Feelgood@school hat jedoch nicht nur etwas mit Teamgeist und Wohlfühlen innerhalb der Klassengemeinschaft zu tun, sondern umfasst auch weitere Bereiche, wie Achtsamkeit und Stressmanagement. An dieser Stelle richtet sich ein großes Lob an Katja Kappus, der Schulsozialarbeiterin der JWS, die in einer knappen Stunde verschiedene Übungen zum Kennenlernen, aber auch für die oben genannten Aspekte mit der Klasse umsetzte und reflektierte.

Trotz des spielerischen Charakters erforderten die Settings und Reflexionen viel Energie, sodass ein gemeinsames Pizza-Essen den perfekten Abschluss darstellte. In gemütlicher Runde beendeten wir den Tag, indem jeder die Möglichkeit erhielt, mehr von seiner Person mit Hilfe eines persönlichen Gegenstandes zu erzählen und die Wahrnehmung des Tages zu reflektieren.

Welche Auswirkungen dieser Tag auf die Klassengemeinschaft haben wird, konnte direkt am darauf folgenden Montag festgestellt werden, da die positive Stimmung von Freitag weiterhin anhielt. Wir sind uns sicher, dass hier die Basis für die nächsten zwei Jahre gelegt wurde!

(Kim Balke – Klassenleitung HBFSA 21c)

Zurück