Team: Digitaler Unterricht

von

Die Corona-Pandemie stellt die JWS vor neue Herausforderungen

Die Schulschließungen im März stellten die gesamte Schulgemeinschaft vor eine noch nie dagewesene Herausforderung. Der Begriff „Homeschooling“ wurde innerhalb und außerhalb der Schule zu einem kontrovers diskutierten Begriff. Die Erfahrungen im  Lockdown haben gezeigt, dass wir auf einen zukünftigen Wechsel in Szenario II oder III besser vorbereitet sein müssen. So wurde zeitnah das Team Homeschooling ins Leben gerufen, um schnellstmöglich und zielführend handlungsfähig zu sein. Das Team, welches sich aus Kolleg_innen unterschiedlicher Bereiche zusammensetzt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein einheitliches Konzept zu entwerfen und das gesamte JWS-Kollegium kontinuierlich beim digitalen Unterrichten zu unterstützen.

Diesbezüglich wurde ein didaktisches Konzept entwickelt, welches sich auf die verschiedenen Corona–Bildungs-Szenarien bezieht. Das Herzstück des Konzepts bildet die Lernplattform Moodle. Diese wird durch das  Konferenzsystem WebEx und bei Bedarf dem kollaborative Tool Padlet ergänzt. Die Festlegung auf diese drei Tools soll gewährleisten, dass die JWS einheitlich im digitalen Unterricht aufgestellt ist.

Im Juli 2020 fand die erste interne Fortbildung statt. Den inhaltlichen Rahmen bildete das Unterrichten in Szenario 2, also der Kombination von Präsenz- und Fernunterricht und den Umgang mit Moodle. Entsprechend den Hygieneregeln wurde das Kollegium mit max. 12 Personen in separaten Räumen, inklusive IT-Experten zugeteilt und über WebEx zugeschaltet. Unser Schulleiter Carsten Müller und die Kollegin Alexandra Paus stellten das didaktische Konzept im Szenario 2 vor und die IT-Experten Ariane Reinecke und André Metzger gaben eine Moodle-Einführung. Anschließend wurden mithilfe der Experten die vorherigen Erläuterungen in Moodle-Workshops wiederholt, vertieft und ausprobiert, getreu dem Motto „learning by doing“.

In der zweiten Fortbildung im September 2020 lag der Fokus auf der Organisation des Fernunterrichts in Szenario 3, bei einer temporären Schulschließung. Strukturell knüpfte diese an die erste Fortbildung an, allerdings konnte das Kollegium hier je nach Bedarf und Interesse zwischen vier verschiedenen Workshops wählen: 1. Wiederholung Moodle,   2. Umgang Padlet, 3. Kollaborative Tools  4. Digitale Arbeitsblätter.

Das didaktische Konzept, Moodle Anleitungen, Datenschutzerklärungen, Erklärvideos zu WebEx etc. befinden sich in dem Padlet Basis, welches über den Homeschooling-Moodle-Kurs zu erreichen ist. Weitere kollaborative Tools werden mit Unterrichtsbeispielen etc. auf dem Padlet Fortgeschrittene erläutert. Außerdem wurde ein Padlet für Schüler_innen erstellt. Hier befinden sich alle für die Schüler_innen wichtigen Anleitungen und Unterlagen.

Das Feedback nach beiden Fortbildungen war sehr positiv. Eine vom Team QmbS durchgeführte Online-Befragung, an der 80 Kolleg_innen teilgenommen haben, belegt dies und macht weitere Interessen und Bedürfnisse transparent. Um auf diese individuell eingehen zu können, hat das Team Homeschooling entschieden, neben den Fortbildungstagen für das gesamte Kollegium, weitere  Workshops zum Thema Homeschooling am Nachmittag anzubieten. Diese sind für max. 2 Stunden konzipiert und können freiwillig, je nach Bedarf besucht werden. Des Weiteren wird aktuell eine Expertenliste mit Ansprechpartner_innen für verschiedene Schwerpunkte, wie z.B. Moodle, WebEx, Padlet, etc. erstellt. Diese soll, versehen mit einem Foto der jeweiligen Kolleg_innen an allen Standorten aufgehängt werden, sodass auf kurzem Weg Fragen und Unsicherheiten geklärt werden können.

Um die Ressourcen der Schulgemeinschaft stärker zu nutzen und um Synergien zu schaffen, fand im September die  Zusammenführung der Teams „Homeschooling“ und „Neue Medien“

(innerschulischen Team-QmbS) statt. Das Team „Neue Medien“ beschäftigte sich zuletzt mit der Nutzung digitaler Apps für den Unterricht und der Verwendung des Smartboards. Unter dem neuen Namen „Digitaler Unterricht“ können nun zukünftig verschiedene Arbeitsschwerpunkte vereint und Arbeitsüberschneidungen verhindert werden. Die Leitung des Teams „Digitaler Unterricht“ übernimmt Herr Pytlik.

Die nächste Fortbildung zum digitalen Unterricht findet am 24. November statt und befasst sich, entsprechend den Wünschen des Kollegiums aus der Online-Umfrage, mit dem Thema Leistungsbewertung. Nach einer Einführung in das didaktische Konzept, werden verschiedene Rückmeldeoptionen über die Plattformen Moodle und WebEx/ BigBlueButton vorgestellt und erprobt.

von: Nico Schneid

Zurück